Hilfsnavigation

 

15.01.2016

Einladung zur Vorstandssitzung

Am 23. Januar, 14.00 Uhr, findet eine gemeinsame Vorstandssitzung mit Vertretern des Comitée de jumelage aus der Partnerstadt Quetigny in den Räumen der Hokuta statt.

Zur Beratung stehen an:

  • Arbeitsplanung für 2016
  • Erörterung des Entwurfs der neuen Charta
  • Verschiedenes

 

 


neuer Vorstand des Partnerschaftsvereins

In der Mitgliederversammlung am 25. November wurde aufgrund des Rücktritts des geschäftsführenden Vorstands die Neuwahl eines neuen Vorstands erforderlich.

Nach einer langen und intensiven Diskussion über die Zukunft des Vereins wurde einer der Vereinsgründer, Leo Stefan Schmitt, mit der Führung des Vereins betraut. Zum stellvertretenden Vorsitzenden wurde Herr Prof. Dr. Günter Hennersdorf  und zur Schriftführerin Frau Marita Hennersdorf gewählt. Die Geschäfte wird auch zukünftig als Gemeindevertreterin Frau Birgit Wollbold führen. Herr Michael Pohl erklärte sich bereit, bis zum Ende des Ersten Quartals 2016 die Kassengeschäfte weiterzuführen. Als Beisitzer werden Frau Magda Fery, Frau Karin-Linn Fleischer und die Herren Helmut Kiefer und Dieter Burens dem Vorstand angehören. Weiterhin gehören dem Vorstand die Vertreter des Gemeinderates an: Frau Anni Zeiske, Herr Peter Becka, Herr Armin Burens und Herr Georg Hähl.

Da die kommunal- und landespolitische Situation in Koulikoro/Mali momentan wenig Spielraum für partnerschaftliche Aktivitäten lässt, waren sich die anwesenden Vereinsmitglieder einig, sich in den kommenden Monaten verstärkt der Betreuung des "Partnerschaftsteils Quetigny" zuzuwenden.




 

 


23.11.2014

Bericht zur Mitgliederversammlung 2014 des Vereins für Städtepartnerschaften und Zusammenarbeit

Nach der Begrüßung der Mitglieder des Vereins für Städtepartnerschaften und Zusammenarbeit (VSZ) und der Vertreter des Gemeinderates berichtete Anne Wilhelm (1. Vorsitzende) über die Arbeit des Vereins im vergangenen Jahr. Danach wurden bei der Neuwahl des Vorstandes folgende Mitglieder gewählt: Anne Wilhelm (1. Vorsitzende), Werner Grützmacher (2. Vorsitzender), Michael Pohl (Kassierer), Michael Mehl (Schriftführer), Peter Wilhelm (Organisationsleiter), Magda Fery (Beisitzerin), Bärbel Mohr (Beisitzerin), Wolfgang Pignon (Beisitzer) und Leo Stefan Schmitt (Beisitzer).

Außerdem gehören Frau Birgit Wollbold als Vertreterin der Gemeinde Bous und Herr Stefan Louis als Präsident zum Vorstand des Vereins. Die neuen Beauftragten des Gemeinderates im Vorstand des VSZ sind seit dem 10. Juli: Frau Anni Zeiske (CDU), Frau Marita Hennersdorf (SPD), Herr Armin Burens (SPD), Herr Peter Becka (Die Linke) und Herr Georg Hähl (FWG).

Bereits in der letzten Mitgliederversammlung wurde festgestellt, dass der Kreis der Aktiven des Vereines klein geworden ist, was sich in diesem Jahr noch verstärkt. Daher ist der Verein nicht mehr in der Lage die Arbeit in gewohnter Form weiterzuführen. Dennoch haben wir versucht, die Kontakte nach Quetigny aufrecht zu erhalten und die Projekte in Koulikoro zu begleiten bzw. in Gang zu setzen.

Im Mai reisten Stéphane Fournier (Mitarbeiter der Städtepartnerschaften aus Quetigny) und Bernard Gougnot (langjähriges aktives Mitglied der Städtepartnerschaften aus Quetigny) zu einer gemeinsamen Sitzung nach Bous an. Die beiden Comités (franz. für Verein) aus Quetigny und Bous haben sich in einem intensiven Austauschgespräch auf den aktuellen Stand der Dinge gebracht. Der neugewählte Vorstand von Quetigny wurde vorgestellt. Der neue Vorsitzende ist Jean-Claude Germon.

Am 28.06. hat Quetigny alle ehemaligen Akteure der letzten 25 Jahre zu einem Barbecue eingeladen, zu dem sieben Mitglieder unseres Vereins angereist sind. Es gab einen interessanten Rückblick auf Austauschreisen nach Koulikoro in den letzten 25 Jahren. Dieser Rückblick hat uns vor Augen geführt, wie wichtig die Präsenz in Koulikoro ist, und dass wir unsere Städtepartnerschaft nur lebendig gestalten können, wenn es regelmäßige Begegnungen zwischen den drei Kommunen, sowohl in Mali als auch in Europa, gibt.

Herr Scholz, Militärpfarrer im Koulikoro Training Center der EUTM (European Training Mission) der Bundeswehr berichtete, dass er nach Möglichkeiten der Kooperation mit dem Verein sucht. Er habe die Möglichkeit medizinische Geräte für Koulikoro zu spenden. Des weiteren würden die deutschen Soldaten vor Ort gerne ein Projekt unterstützen. Im Rahmen der Einrichtung der Gesundheitsstation in Kayo vermittelten wir Kontakte und unterstützen die Kooperation.

Am 12.10. hatten wir in Kooperation mit Domenico zu einem Begegnungsabend „Afrika trifft Europa“ eingeladen. Domenico stellte sizilianische Weine vor, der Partyservice Hammes & Frisch lieferte das Couscous und der Verein stellte den afrikanischen Rahmen. Ca. 50 Besucher waren der Einladung gefolgt, davon 20 Gäste aus Quetigny und ein Gast aus Mali. Insgesamt kann man den Abend als gelungene Veranstaltung bezeichnen, der von 4 Vorstandsmitglieder gestaltet wurde.

Im Vorfeld der Veranstaltung hatten wir in Bous die Bibliothekarin Assitan Diakite zu Gast. Sie betreut die Bibliothek der Jumelage (franz. Partnerschaft) und war vier Wochen in Quetigny als Praktikantin und ein paar Tage bei Familie Mehl. Hier konnte Assitan einen Einblick in das saarländische Bibliothekswesen (Mediothek der Grundschule Bous und Stadtbibliothek Saarbrücken) bekommen und hat durch ihre freundliche Art der Städtepartnerschaft ein weiteres Gesicht gegeben.

Im Anschluss an die Veranstaltung bei Domenico fand am Folgetag im Petri-Hof eine gemeinsame Vorstandssitzung der Comités von Quetigny und Bous statt. Da wurde sowohl die aktuelle Lage in Koulikoro (Mali) besprochen als auch die nächsten Projekte geplant.

Stéphane berichtet, dass die Bedrohung durch die IS ist im Süden Malis (wo auch Koulikoro liegt) als gering einzustufen ist. Die terroristischen Aktivitäten im Norden Malis steigen wieder an. Im Süden kommt es jedoch auch zu einzelnen Fällen von Entführungen, daher besteht nach wie vor eine Teilreisewarnung des auswärtigen Amtes

Wie sicherlich aus der Presse bekannt, hat Ebola nun auch Mali erreicht. Bisher (Stand 17.11, Quelle: Mali-Info) gibt es 4 Tote, davon 3 in Bamako. Es stehen ca. 550 Personen unter Quarantäne. Bisher konnte eine Ausbreitung vermieden werden. Die malische Regierung ist sehr aktiv im Bereich der Prävention. Diese Umstände bedingen das Ausbleiben von Touristen in Koulikoro, bzw. in ganz Mali und stellen damit ein Problem für die wirtschaftliche Lage dar.

Positiv auf die wirtschaftliche Lage wirkt sich aus, dass das in Koulikoro stationierte deutsche Militär zunehmend mit lokalen Unternehmen zusammen arbeitet. Die Ausgangssperre für Angehörige des Militärs wurde gelockert. Die Soldaten besuchen auch das Freundschaftshaus. Die Kommunalwahlen in Mali wurden um ein weiteres halbes Jahr auf das Frühjahr 2015 verschoben.

Die Renovierungsarbeiten an dem von uns errichteten Haus der Freundschaft sind abgeschlossen. Diese wurden im Bereich des Außenanstriches, der Klimatisierung, der Badezimmer und der Beleuchtung durchgeführt. Des weiteren wurde eine Tür zum Hof eingebaut und behindertengerechte Ein- und Übergänge eingebaut. Es sind noch Nacharbeiten durchzuführen. Hierfür wurde eine Restzahlung einbehalten.

Nachdem die Lage in Koulikoro wieder stabiler ist, haben wir das Projekt der Krankenstation (CESCOM) in Kayo (einem Stadtteil von Koulikoro) wieder aufgenommen. Diese Krankenstation soll als Dépendance der CESCOM in Kolébougou (einem weiteren Stadtteil von Koulikoro) gebaut werden. Der Gemeinderat in Koulikoro hat hierzu seine Zustimmung gegeben. Die ersten Kostenvoranschläge waren aufgrund ungenauer Baupläne und Anforderungen sehr unterschiedlich. Zwischenzeitlich wurde durch das Bauamt in Quetigny eine detailliertere Planung erstellt. Aktuell läuft die Ausschreibung, so dass bis Ende 2014 eine Entscheidung über die Vergabe fallen soll. Realisierung bis zum Beginn der Regenzeit 2015 ist realistisch. Dieses Projekt wird zum überwiegenden Teil von unserem Verein finanziert.

Es besteht ein hohes Interesse an der Reaktivierung eines Cybercafés, das die Möglichkeit eines Internetzugangs für die Bevölkerung bietet. Vor Ort hat sich Ali Traoré als potenzieller Betreiber angeboten. Er ist bereit für die laufenden Kosten wie Strom, Internetgebühren und Telefongebühren aufzukommen. Die genauen Bedingungen werden momentan in Quetigny und Bous beraten und in einer gemeinsamen Sitzung Anfang des Jahres 2015 festgelegt.

Die fünfjährige Gültigkeit der Charta läuft 2014 ab. Sie wurde zuletzt in Koulikoro von den drei Bürgermeistern unterzeichnet . Bedingt durch die Kommunalwahlen in 2015 ist zu erwarten, dass es in Koulikoro neue Ansprechpartner geben wird. Um diesen genügend Zeit der Vorbereitung zu geben, wird die Gültigkeit der Charta bis 2016 verlängert. Die Gemeinden Quetigny und Bous haben ebenfalls den Auftrag sich mit dem Inhalt der Charta zu beschäftigen. Die Städtepartnerschaften mit Koulikoro und Quetigny sind ein Gemeindeanliegen und wir als Verein werden nach unseren Kräften die Gemeinden unterstützen. Da die Charta von den Bürgermeistern unterzeichnet wird und die Gemeinde hierdurch eine Verpflichtung eingeht, ist es wichtig, den Gemeinderat in der Entwicklung der neuen Charta einzubeziehen. Hierfür wurde der Vorstand zu einer Ausschusssitzung zum Thema „Zukunft der Städtepartnerschaften der Gemeinde Bous“ eingeladen. In dieser Sitzung hat auch der Ausschuss seinen Willen bekundet, die Städtepartnerschaft weiterhin tatkräftig zu unterstützen.

Wie im Jahre 2013 erging auch für Karnaval 2015 eine Einladung zur Teilnahme am „Carnaval de Quetigy“. Die Hampitania ist schon in der Planung.

Mit einem guten Mittagessen vom Team der Fischerhütte klang die Mitgliederversammlung aus.

Wenn Sie Interesse an einer Mitarbeit im Verein oder Ideen zur Belebung der Partnerschaften haben, dann sprechen Sie ein Vereinsmitglied an oder kommen Sie zu einer der nächsten Sitzungen, die im Echo angekündigt werden.

Weitere Informationen unter www.staedtepartnerschaften-bous.de



10.07.2014

Neue Beauftragte des Gemeinderates

 

Die neuen Beauftragten des Gemeinderates im Vorstand des Vereins für Städtepartnerschaft und Zusammenarbeit sind seit dem 10. Juli beschlossen.

Dies sind:

 

  • Frau Anni Zeiske (CDU)
  • Frau Marita Hennersdorf (SPD)
  • Herr Armin Burens (SPD)
  • Herr Peter Becka (Die Linke)
  • Herr Georg Hähl (FWG)